Weigerung Gesetzlicher Krankenversicherungen – Kunden bei abgeschlossenen Wahltarif gehen lassen

Diverse gesetzliche Krankenkassen verweigern ihren Kunden einen Wechsel in die PKV mit dem Hinweis auf einen abgeschlossenen Wahltarif und der damit verbundenen 3-jährigen Bindefrist.
Dies ist nicht rechtens!

Mit ihrer Weigerung, freiwillig versicherte Kunden zum privaten Wettbewerb ziehen zu lassen, stehen Ersatzkassen wie Techniker oder Barmer im krassen Widerspruch zur Meinung der Aufsichtsbehörde. So weist das Bonner Bundesversicherungsamt (BVA) ausdrücklich darauf hin, dass bei einem Statuswechsel wegen Versicherungsfreiheit die Mindestbindungsfrist von Wahltarifen keine Anwendung findet. Als Grund für ein aktuelles Rundschreiben (dessen Inhalt weiter unten) nennt das BVA eine „Vielzahl von Eingaben, Anfragen und Beschwerden von Versicherten“. Kein Wunder, denn für die Betroffenen kann ein längeres Verweilen in der gesetzlichen Krankenkasse fatale Folgen haben. Weiterlesen →

Berufshaftpflicht, sowie Betriebshaftpflicht (BHV)

Eine Betriebshaftpflichtversicherung oder Firmenhaftpflicht oder auch Berufshaftpflichtversicherung deckt die Haftpflichtrisiken von Gewerbetreibenden, Unternehmern, Handwerkern und Freiberuflern ab. Schäden können durch Personal, Betriebsmittel, Gebäude und Grundstücke der Firma entstehen. Für zu haftende Schäden, die beispielsweise schuldhaft oder fahrlässig verursacht wurden, kommt dann ein Versicherer auf.
Bestimmte Berufsgruppen, wie Ärzte, Architekten, Steuerberater, Notare, Rechtsanwälte und Versicherungsmakler sind sogar verpflichtet, einen derartigen Versicherungsschutz zu haben.
Falschberatungen oder falsche Berechnungen können schnell zu Fehlern führen, die einen größeren Schaden verursachen. Schadensersatz kann dann die finanziellen Möglichkeiten des Unternehmens schnell überschreiten und sogar zur Insolvenz führen.
Daher empfiehlt es sich, durch eine Betriebshaftpflicht- bzw. Berufshaftpflichtversicherung, diese Risiken aus dem Unternehmen aus zu lagern. Weiterlesen →

Unbenannte Gefahren

Bei dem Baustein „unbenannte Gefahren“ handelt es sich um eine Kombination aus den üblichen Versicherungsprodukten und einer Allgefahrendeckung.

Dieser Baustein kann in allen Bereichen der Sachversicherung, für gewöhnlich aber in den Bereichen Hausrat, Wohngebäude, Geschäftsinhalt mit BU und der gewerblichen Gebäudeversicherung, vereinbart werden.

Versicherungsschutz entsteht demnach als Ergänzung zu den benannten Gefahren: Feuer, Blitzschlag, Explosion, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Einbruchdiebstahl, Überschwemmung, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen, Vulkanausbruch, innere Unruhen, Streik, Aussperrung und böswillige Beschädigung.

Weiterlesen →

Pflegerente. Wozu?

Die Pflege in Deutschland

„Die Pflegeversicherung als größte Zeitbombe unserer Sozialsysteme.“

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen


Einige Zahlen und Fakten

Immer mehr Pflegebedürftige in Deutschland…

2009 waren es 2,3 Mio.     2050 sind es dann schon 4,1 Mio.…und es werden mehr.


„Ich werde schon kein Pflegefall!“

Von den 85- bis 89-Jährigen sind

  • 38 % pflegebedürftig 1)
  • 24 % an Demenz erkrankt 2)

Von den über 90-Jährigen sind sogar

  • 61 % pflegebedürftig 1)
  • 35 % an Demenz erkrankt 2)

Quellen: 1) Statistisches Bundesamt; 2) Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.


Wann tritt Pflegebedürftigkeit ein?

Wann tritt Pflegebedürftigkeit ein?


Pflegebedürftigkeit ist ein hohes finanzielles Risiko

Hohes finanzielles Risiko


Bewilligte Pflegeanträge

Bewilligte Pflegeanträge


Unsere Lösung für Sie: Eine Private PflegeRente

…gegen laufende Beitragszahlung oder Einmalzahlung.

Unsere Lösung für Sie


 

Sprechen Sie uns bei Interesse zu diesem Thema jederzeit gerne an! Hier gelangen Sie zu unserer Kontaktseite oder senden Sie uns auch gern eine E-Mail!

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Feuer-Großschaden im Vogtland

Seit nunmehr 25 Jahren bin ich als Versicherungsmakler tätig und nun der erste Großschaden. Die vorläufig geschätzte Schadenhöhe: 1 Million Euro.

Durch den Ausbruch eines Feuers, vermutlich zurückzuführen auf einen technischen Defekt im Dachgeschoss des Gebäudes, sind Schäden in nachfolgenden Bereichen entstanden:

  • Feuerschaden am Dachgeschoss des Gebäudes
  • Löschwasserschäden an der gewerblichen Einrichtung
  • Feuerschaden am Hausrat eines privaten Mieters im Objekt
  • Betriebsunterbrechungsschaden auf Grund der Schließung des Objektes

Schaden

Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden
Schaden

Diese Bilder zeigen, wie wichtig ein ausreichender Versicherungsschutz sein kann. Ganz besonders weisen wir bei dieser Gelegenheit darauf hin, die Höhe der Versicherungssummen weitestgehnd exakt – besser etwas zu hoch – zu ermitteln, um so eine mögliche Unterversicherung auszuschließen.

Bei allen Fragen zu Ihrem Versicherungsschutz und wie sie diesen bestmöglich optimieren können, stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung. Wenden Sie sich einfach an uns! Wir haben genau dann Zeit für Sie, wann Sie Zeit haben.

Reden wir einfach mal miteinander!